Yoga/Lachyoga

Hinweis: Die Inhalte der Seite dienen nur als Informationsquelle und ersetzen keinen Arztbesuch. Verwenden Sie deshalb keine Internetquellen zur Selbstdiagnose. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollten Sie die Hilfe eines Arztes oder Psychotherapeuten in Anspruch nehmen.

Allgemeine Informationen und Besonderheiten von Yoga und Lachyoga

Yoga und Lachyoga als körperliche Verfahren für seelische Entspannung

Mit Yoga wird eine aus Indien stammende Lehre bezeichnet, die geistige und körperliche Übungen beinhaltet, um Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern sowie Stress und Anspannung zu reduzieren. Dabei geht es um das Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist, die in Einklang gebracht werden sollen. So werden beim Yoga zum Beispiel nicht nur die Atmung und Muskulatur angesprochen, sondern gleichzeitig auch die Konzentration und Aufmerksamkeit gefördert. Mit Yoga können unterschiedliche Ziele verfolgt werden, beispielsweise die Findung der eigenen Mitte, die Stärkung der körperlichen Fitness, das Erlernen von Meditation oder die Verbesserung der Konzentration. Eine besondere Unterform des Yoga ist dabei das Lachyoga. Hier werden das Lachen und Lächeln mithilfe von Atemübungen trainiert, um den Patienten Freude und Glück spüren zu lassen.

Lachen schafft Präsenzerlebnisse

Lachyoga orientiert sich an der Philosophie des Yoga, das die Verbindung von Körper, Seele und Geist anspricht: Es macht sich die Tatsache zunutze, dass der menschliche Körper nicht unterscheiden kann, ob man mit Grund (also, weil man sich freut oder etwas lustig findet) oder ohne Grund lacht. Durch bestimmte Übungen wird das Lachen angeleitet, wodurch der Körper zunächst aktiviert wird. Dabei werden Glückshormone freigesetzt, Blockaden gelöst und der Kopf wird von seinen Lasten befreit. Hier wird auch stark an das Präsenzerleben angeknüpft, da der Mensch durch ein intensives, herzliches Lachen für einen Moment nur das Hier und Jetzt in allen seinen Facetten erleben kann. Anschließend sollen die tiefen Atemübungen des Yoga den Körper nach dem Lachen wieder entspannen. Insbesondere die tiefe Bauchatmung, die dem Yoga entstammt, sorgt dafür, dass die Aufmerksamkeit nach innen gelenkt werden kann. Durch diesen Zustand körperlicher und seelischer Unbeschwertheit kann auch die Seele in positive Schwingungen gebracht werden. Nach dem Lachyoga fühlt sich der Mensch entspannter und befreiter – oft noch Tage nach dem Kurs.

Fast alle Patienten können von Yoga profitieren

Yoga und Lachyoga eignen sich für alle Patienten mit psychischen Erkrankungen, da beide Verfahren dem Körper und der Seele zu tiefer Entspannung verhelfen können. Vor allem für Menschen mit negativen Gedanken – wie depressiv Erkrankten – kann Lachyoga neue Lebensfreude, Glück und Kraft schenken. Beide Verfahren können ergänzend zu einer Psychotherapie eingesetzt werden. Speziell beim Lachyoga sollten Patienten aber die Bereitschaft mitbringen, sich auf die Methode einzulassen. Herzhaftes Lachen ist gewöhnungsbedürftig, führt aber zu überraschenden Ergebnissen.

Durchführung von Yoga und Lachyoga

Natürliches Lachen mithilfe von gezielten Übungen erlernen

Lachyoga wird in Gruppen durchgeführt, weil Lachen ansteckend ist und weil die gemeinsamen Übungen es erleichtern, Scheu oder Scham zu überwinden. Ein Motto des Lachyogas lautet: "Fake it, until you make it." Es ist also wünschenswert, aus dem "so tun als ob" ins Tun zu kommen. Zu Beginn des Kurses soll das Lachen mithilfe von Atem- und Lachübungen angeleitet werden und der Patient lockerer gemacht werden. Anschließend lernen die Teilnehmer, das anfangs noch schüchterne Lachen in ein herzliches, natürliches Lachen umzuwandeln. Dabei basiert der Auslöser für das Lachen nicht auf Humor oder einem Witz, sondern wird gezielt über bestimmte Atemübungen oder Gesten antrainiert. Der Mensch kann sich dies zunutze machen und auch nach der Therapie zuhause lachen üben. Am Ende der Lachyoga-Übungen wird ein Body-Scan (Achtsamkeitsübung) durchgeführt, wodurch sich der Geist sammelt und sich der Körper entspannt.

Chancen und Vorteile von Yoga und Lachyoga

Vorteile: Gesundheit und Wohlbefinden für Körper und Seele

Ein großer Vorteil des Yogas und des Lachyogas sind seine zahlreichen positiven Wirkungen auf Körper, Seele und Geist: Insbesondere Lachyoga schüttet Glückshormone aus, sorgt für Entspannung, erhöht den Antrieb und hellt die Stimmung auf. Durch die Atemübungen wird die Durchblutung gefördert und der Kreislauf sowie das Immunsystem trainiert. Yoga und Lachyoga wirken somit auch präventiv und sorgen für Gesundheit und Wohlbefinden. Aufgrund der Durchführung in Gruppen und dem gemeinsamen Lachen kann auch das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppenteilnehmer gestärkt werden. Des Weiteren gibt es kaum Nebenwirkungen bei dieser Methode. Einmal erlernt, können Yoga und Lachyoga gut in den Alltag integriert werden und auch unabhängig von Kursen ausgeführt werden.