Wieder losgelöst sein

Stressfaktoren und ihre Auslöser

Positiver Stress hilft, Herausforderungen zu meistern und sich weiterzuentwickeln. Wenn der Stress jedoch überhandnimmt und zudem die Erholung fehlt, dann nehmen der psychische Druck sowie Überforderungsgefühle zu. Dieser negative Stress äußert sich in Symptomen, die Körper und Seele belasten.

Stressfaktoren

Stress hat viele Gesichter: Die liegengebliebene Wäsche, Probleme mit den Kindern, ein voller Terminkalender oder die Präsentation, die am besten schon gestern fertig sein sollte – jeder Mensch kennt diese Situationen. Stress wird dabei immer individuell wahrgenommen. Sobald ein Gefühl entsteht, gegen die eigene Wirklichkeit zu handeln, kann Stress entstehen. In dieser negativen Form ist er als Auslöser für schwerwiegende körperliche und seelische Erkrankungen nicht zu unterschätzen.

Beziehungsprobleme

Die Gründe für Beziehungsprobleme sind so individuell wie jede einzelne Partnerschaft. Kleine Streits sind zwar normal, doch halten Streitigkeiten über einen längeren Zeitraum an, sorgt dies für Stress. Dieser negative Stress wirkt sich auf den Alltag, die Partnerschaft sowie die Gesundheit aus.

Beziehungsprobleme

Leistungsdruck

Der Leistungsdruck ist ein psychischer Druck, der durch einen Zwang nach zu hoher Leistungen ausgelöst wird. Die ständige Erreichbarkeit, Perfek- tionismus sowie der Leistungs- druck der Arbeitswelt können negativen Stress auslösen. Dieser kann seelische und körperliche Erkrankungen zur Folge haben.

Leistungsdruck

Mobbing

Unter Mobbing wird das über einen längeren Zeitraum andauernde und wiederholte Ärgern, Demütigen oder Verletzen eines Menschen verstanden. Mobbing tritt an Schulen, Arbeitsplätzen, sogar in der Nachbarschaft auf und kann schwere psychosomatische Folgen für die Betroffenen haben.

Mobbing

Stress im Job

Das Gefühl, machtlos zu sein und auf Arbeitslast, Zeitdruck oder überfordernde Aufgaben keinen Einfluss mehr zu haben, löst enormen Stress aus. In diesem Zustand gelingt der entspan- nende Ausgleich nicht mehr. Im Extremfall können dann Erkran- kungen wie Angst, Depression oder Burnout die Folge sein.

Stress im Job

Stress in der Familie

Familiäre Konflikte zeigen sich auf vielfältige Weise. Unzureichende Kommunikation, idealisierte Rollenvorstellungen oder unter Druck gesetzte Kinder sind nur wenige Beispiele. Wird die eigene Familie zum Stressfaktor, können eine erhöhte Reizbarkeit und psychosomatische Beschwerden entstehen.

Stress in der Familie

Einsamkeit

Im Gegensatz zum von außen herbeigeführten Gefühl der Einsamkeit (als Folge eines Verlustes) ist die soziale Isolation ein selbst gewählter objektiver Zustand. Der bewusste soziale Rückzug sowie die plötzliche Einsamkeit enden nicht selten in einem ungesunden Lebensstil oder seelischen Erkrankungen.

Einsamkeit
Kontakt
Ute Wölwer-Schwarz

Standort

Schloss Gracht

Ute Wölwer-Schwarz

Patientenmanagerin Schloss Gracht
Schreiben Sie uns gerne an