Leid, Sorgen, Ratlosigkeit!

Informationen für Angehörige von Erkrankten

Oft fühlen sich Angehörige von psychisch Erkrankten hilflos, überfordert, verängstigt und machtlos. Irgendwann werden die warnenden Anzeichen immer deutlicher und die Sorge um einen nahestehenden Menschen wächst stetig an. Plötzliche Stress- oder Krankheitssymptome bei Familienmitgliedern werden besorgniserregend. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Angehörigen bestmöglich zu unterstützen und stehen Ihnen in dieser schweren Situation zur Seite.

Wie kann ich als Angehöriger helfen?

Hinweis: Die Inhalte der Seite dienen nur als Informationsquelle und ersetzen keinen Arztbesuch. Verwenden Sie deshalb keine Internetquellen zur Selbstdiagnose. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollten Sie die Hilfe eines Arztes oder Psychotherapeuten in Anspruch nehmen.

Das Spektrum seelischen Leidens zeigt sich auf diverse Weise: Verliert Ihr Partner schon bei Kleinigkeiten die Fassung und reagiert sehr gereizt? Sorgen Sie sich um einen Freund, der sich von allen sozialen Kontakten abschottet? Ist Ihr Angehöriger seit Kurzem stark emotional? Verändert sich plötzlich das Wesen oder das Verhalten einer nahstehenden Person? All diese Frühwarnzeichen des psychischen Leidens können auf eine seelische Erkrankungen hinweisen. Bleiben diese unentdeckt, können sie sich bei fehlender Behandlung drastisch verschlimmern und „einfache“ Konzentrationsschwierigkeiten, Ängste oder anhaltende Müdigkeit wandeln sich zu einem akuten Burnout oder einer Psychose.

Es erfordert Mut und Überwindung, Angehörige auf ihr seelisches Leid anzusprechen. Doch spätestens, wenn Sie selbst zum Mit-Leidenden werden, sollte unbedingt ein Arzt zurate gezogen werden, um frühzeitig Hilfestellung zu geben.

Ute Wölwer-Schwarz

Standort

Schloss Gracht

Ute Wölwer-Schwarz

Patientenmanagement

Wir sind für Sie da

Jeder braucht ein Gefühl von Vertrauen und Sicherheit. Wir bieten Ihnen und Ihren Angehörigen ein Umfeld von Geborgenheit.

Psychische und Suchterkrankungen erkennen

Ursachen sowie die Symptome einer psychischen Krankheit sind meistens genauso individuell, wie die Vorgeschichten der erkrankten Menschen. Selbstverständlich kann jeder mal eine „schlechte Phase“ haben, gehen aber depressive Verstimmungen oder häufige Angstzustände über ein übliches Maß hinaus, kann sowohl für die Betroffenen als auch für deren Angehörige die Situation zu einem unerträglichen Zustand werden.

Täglicher Alkoholkonsum, übermäßiger Rauschmittelgenuss oder andere permanente, zwanghafte Verhaltensweisen... Suchterkrankungen treten nicht plötzlich auf, sondern sind vielmehr ein schleichender, anhaltender Prozess mit hohem Belastungspotenzial für den Betroffenen und Dritte. Suchterkrankte Menschen empfinden auf einmal nur noch wahrhaftige Freude im Rahmen des Konsums, außerhalb dieses Erlebnisses können Sie gereizt, überdreht, unruhig, sprunghaft oder sehr emotional wirken. 

Dr. Pegah Meisser
„Durch sichere Bindung und Präsenzerleben entstehen einzigartige Wege der Heilung.” Dr. Pegah Meisser

Unsere Vision und unser Qualitätsversprechen

Wir unterstützen in unseren privaten Akutkliniken für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik nicht nur Erkrankte, sondern bieten auch deren Angehörigen die Möglichkeit an, Hilfe zu erfahren.

Der schnelllebige Alltag bietet heutzutage nur wenig Raum für gute Bindungen, Vertrauen und spürbare Wärme. Zusätzlich können Herausforderungen im Berufs- und Privatleben für Angst, Niedergeschlagenheit oder anderes seelisches Leid sorgen. Wenn Sie diese oder andere Anzeichen bei einem Ihrer Angehörigen beobachten, seien Sie couragiert und suchen Sie den Dialog, denn nur eine offene Ansprache ist der richtige Schritt zur Lösung.

Sicherlich erfordert es viel Mut und bestimmt auch große Überwindung einen vermeintlich erkrankten Menschen direkt zu konfrontieren und ihm dabei vor allem nicht „Unrecht“ zu tun. Daher ist es völlig in Ordnung, sich vorab möglichst gut vorzubereiten: Unser Selbsttest kann ein guter Ratgeber sein, ob tatsächlich erste Signale auf eine akute seelische Erkrankung hindeuten – jedoch ersetzt dieser Test selbstverständlich keine fachgerechte Diagnose eines Arztes.

Ob Freunde, Kinder, Eltern, Partner oder andere Verwandte und Bekannte – unbestritten ist es für Angehörige äußerst kräftezehrend mitzuerleben, wie nahestehende Personen aus dem Umfeld leiden. Gerne möchte man einfach „nur helfen“, „für jemanden da sein“ und alles „wieder gut machen“... Leider ist aber manchmal der seelische Leidensdruck einer geliebten Person schon so stark, dass man professionelle Unterstützung, Rat oder einfach ein offenes Ohr benötigt. Und genau dann steht Ihnen unser warmherziges Fachpersonal als kompetenter Ansprechpartner vor, während und nach einer Behandlung zur Verfügung.

Ganzheitlich, wertschätzend, verständnisvoll, kümmernd und vor allem auf führendem medizinischem Niveau: In unseren Privatkliniken für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik profitieren Ihre Angehörigen nicht nur von unseren hervorragenden Therapiemöglichkeiten, sondern auch vom gesamten „Drumherum“. Unser Ziel ist es, Menschen mit seelischem Leidensdruck wieder Zuversicht und Freude zu vermitteln. Wir möchten Stabilität, Normalität sowie Lebensqualität wieder erlebbar machen – und das auf eine besonders herzliche Art und Weise in einem ganz besonderen Ambiente!

Kontakt
Ute Wölwer-Schwarz

Standort

Schloss Gracht

Ute Wölwer-Schwarz

Patientenmanagerin Schloss Gracht
Schreiben Sie uns gerne an