Naturheilkunde

Hinweis: Die Inhalte der Seite dienen nur als Informationsquelle und ersetzen keinen Arztbesuch. Verwenden Sie deshalb keine Internetquellen zur Selbstdiagnose. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollten Sie die Hilfe eines Arztes oder Psychotherapeuten in Anspruch nehmen.

Allgemeine Informationen und Besonderheiten der Therapie

Behandlung mit natürlichen Mitteln im Zentrum

Die Naturheilkunde im Rahmen der Pharmakotherapie umfasst eine Behandlung mit Hilfe natürlicher Arzneimittel, beispielsweise Heilpflanzen. Sie eignet sich vor allem für Patienten, die eine entsprechende Präferenz für die Alternativmedizin haben. Die Naturheilkunde hat dabei eine nachweisbare Wirkung und dient vor allem der Vorbeugung von Erkrankungen. Darüber hinaus soll die Selbstheilung des eigenen Körpers mit natürlichen Mitteln gefördert werden.

Naturheilkunde besteht aus Naturheilverfahren und natürlichen Mitteln

Mit Naturheilkunde im Allgemeinen ist gemeint, dass sich diese Art von Medizin natürlich vorhandenen Mitteln bedient, zum Beispiel Luft, Sonne oder Wasser. Dies kann sowohl über natürliche Arzneimittel als auch über ein Spektrum an Naturheilverfahren wie die Blutegel- oder Sauerstofftherapie erfolgen. Die Naturheilkunde im Sinne der Pharmakotherapie beschäftigt sich an dieser Stelle aber ausschließlich mit der Vergabe und Einnahme natürlicher Arzneimittel. Die Therapie mit natürlichen Arzneimitteln wird im Rahmen der Pharmakotherapie meist begleitend zu psychotherapeutischen Verfahren angewandt.

Natürliche Arzneimittel können auch seelische Erkrankungen lindern

Von der Naturheilkunde profitieren Patienten mit körperlichen sowie seelischen Erkrankungen. Sie eignet sich bei Menschen mit Depressionen, Burnout und/oder Angststörungen, weil bestimmte Symptome behandelt werden können, die mit diesen Erkrankungen einhergehen. So wirken beispielsweise Kamille, Baldrian und Lavendel beruhigend und helfen bei Schlafstörungen – ein Symptom einer Depression. Hopfen oder Bachblüten hingegen können bei Stress und Anspannung helfen – Symptome von Burnout-Patienten.

Dauer und Durchführung der Naturheilkunde

Dauer der Behandlung mit natürlichen Mitteln hängt von Patienten und anderen Therapien ab

Die Dauer einer Behandlung mit natürlichen Heilmitteln kann nur schwer bestimmt werden, da es einerseits eine große Auswahl an natürlichen Medikamenten gibt und andererseits eine Vielzahl an Krankheiten damit behandelt werden kann. Hinzu kommt, dass die Naturheilkunde im Rahmen der Pharmakotherapie häufig in Begleitung zu Psychotherapieverfahren eingesetzt wird, sodass auch der Erfolg dieser Maßnahmen auf die Dauer einer Behandlung mit natürlichen Medikamenten einwirkt.

Durchführung muss ausgiebig geplant und kontrolliert werden

Bei der Vergabe von natürlichen Arzneimitteln sollte geprüft werden, ob diese für den Patienten in Frage kommen. Nicht alle Beschwerden oder Erkrankungen lassen sich mithilfe pflanzlicher Medikamente behandeln.  Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an Mitteln, sodass hier auf den Patienten individuell zugeschnitten werden muss, welche natürliche Medikation er erhält. Ebenso müssen Wechselwirkungen zwischen einzelnen Medikamenten geprüft werden. So kann es zum Beispiel sein, dass natürliche Wirkstoffe in Kombination mit anderen Präparaten mitunter negativ wirken können. Die Arzneimittel können dabei beispielsweise als Tabletten, Kapseln, Tee, Gel oder Salbe verabreicht werden.

Verschiedene Heilpflanzen bilden die Basis für natürliche Medikamente

Ausgangspunkt für die Behandlung mit natürlichen Mitteln ist die Pflanzenheilkunde. Natürliche Arzneimittel können aus zahlreichen Heilpflanzen und Heilkräutern gewonnen werden. Dazu zählen auch natürliche Mittel, die man auf den ersten Blick gar nicht zu Arzneipflanzen zählen würde, unter anderem Kohl, Brokkoli oder Knoblauch. Diese enthalten bestimmte Inhaltsstoffe, deren Kombination heilend wirkt und zum Beispiel Bakterien töten kann. So kann beispielsweise Thymian als pflanzliches Antibiotikum gesehen werden. Heilpflanzen werden meist nach ihren Inhaltsstoffen gruppiert: Alkaloide als eine Gruppe von Naturstoffen können beispielsweise in geringer Dosis ähnlich wie Coffein stimulierend oder hemmend auf das Nervensystem wirken. Flavonoide als eine weitere von zahlreichen Gruppen pflanzlicher Inhaltsstoffe wirken durchblutungsfördernd und positiv auf das Herz-Kreislauf-System.

Chancen und Vorteile der Naturheilkunde

Vorteile: Schonende Behandlung und natürliche Stärkung des Körpers

Ein Vorteil der Naturheilkunde im Rahmen der Pharmakotherapie liegt in der natürlichen Wirkung der Medikamente und ihrer sanften Behandlungsart. So gibt es bei pflanzlichen Arzneimitteln häufig keine bis geringe Nebenwirkungen. Des Weiteren fördert die Behandlung mit natürlichen Medikamenten die Selbstheilungskräfte, sodass die Naturheilkunde auch präventiv ist.