Progressive Muskelrelaxation

Hinweis: Die Inhalte der Seite dienen nur als Informationsquelle und ersetzen keinen Arztbesuch. Verwenden Sie deshalb keine Internetquellen zur Selbstdiagnose. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollten Sie die Hilfe eines Arztes oder Psychotherapeuten in Anspruch nehmen.

Allgemeine Informationen und Besonderheiten der Progressiven Muskelrelaxation

Progressive Muskelrelaxation: Ein entspannter Körper führt zu einem entspannten Geist

Die Progressive Muskelrelaxation (PMR) oder auch Progressive Muskelentspannung ist eine Entspannungsübung, die vom amerikanischen Arzt Edmund Jacobson in den 1920er Jahren entwickelt wurde. Das Verfahren ist verwandt mit dem Autogenen Training, allerdings leichter zu erlernen. Es basiert auf der bewussten Anspannung der Muskeln und dem kontrollierten Entspannen danach. Ziel ist eine seelische Entspannung durch die regelmäßige Anwendung der Übung.

Besonders für Patienten mit Stressfolgeerkrankungen geeignet

Von der Progressiven Muskelrelaxation profitieren alle Patienten, die von Muskelverspannungen betroffen sind – häufig ausgelöst durch Unruhe oder Erregung. So eignet sich dieses Verfahren vor allem für Patienten mit Anspannungen, Stressfolgeerkrankungen sowie Angsterkrankungen und Schlafstörungen.

Dauer und Durchführung der Progressiven Muskelrelaxation

Selbststudium sorgt für kurze Dauer der Progressiven Muskelentspannung

In zwei bis sechs Kurseinheiten kann die Progressive Muskelrelaxation erlernt werden. Danach kann eine vollständige Körperentspannung innerhalb von 30 bis 45 Minuten erreicht werden. Bei regelmäßiger Übung steigern sich die Erfolge der Progressiven Muskelentspannung, sodass ein geübter Anwender seinen Körper im Alltag innerhalb von wenigen Sekunden entspannen kann.

Durchführung:

Zunächst nimmt der Übende die passende Position für die Übung ein, entweder sitzend oder liegend. Die Übung beginnt mit der phasenweisen und bewussten Anspannung verschiedener Muskelgruppen. Die Spannung wird während der Übung zunächst gehalten. Dann entspannt der Übende die Muskelgruppen kontrolliert. Es entstehen Wechselwirkungen zwischen körperlicher und seelischer Entspannung durch die kontrollierte Entspannung.

Überblick über die Progressive Muskelentspannung:

  • Einnehmen der Übungsposition
  • Anspannen verschiedener Muskelgruppen
  • Halten der Anspannung für einen kurzen Zeitraum
  • Kontrolliertes Entspannen der Muskeln
  • Körperliche Entspannung führt zu geistiger Entspannung

Chancen und Vorteile der Progressiven Muskelrelaxation

Schnelle Erfolge durch selbstständige Übungen

Ein Vorteil dieses Verfahrens ist sowohl die schnelle Wirkung durch sofortige Entspannung, die der Patient während der Behandlung erfährt. Gleichzeitig sorgt aber auch der Charakter des Selbststudiums für Nachhaltigkeit: In wenigen Sitzungen erlernt der Patient, wie er sich entspannen kann, sodass er diese Übungen auch losgelöst von den Therapiesitzungen anwenden kann. Die Progressive Muskelrelaxation wirkt somit präventiv, da sie die Stressverträglichkeit erhöht, gegen Schlafstörungen hilft und gleichzeitig Ruhe und Entspannung fördert.