Die passende Therapie für jeden Bedarf

Unser Therapieangebot legt besonderen Wert auf die ganzheitliche Behandlung des Menschen mit seinem Körper und seiner Seele. Daher folgt auf eine umfassende Diagnostik in beiden Bereichen die Erstellung eines maßgeschneiderten Behandlungsplans, der unterschiedliche Therapien optimal miteinander kombiniert. Die Therapieverfahren können dabei je nach Wunsch des Patienten in den Settings Einzel- oder Gruppentherapie durchgeführt werden.

Therapiesettings

  • Einzeltherapie

    Die Einzeltherapie findet ausschließlich zwischen dem Patienten und seinem Therapeuten statt. Je nach Erkrankung kommen bei der Einzeltherapie unterschiedliche therapeutische Methoden zum Einsatz. Diese richten sich nach den individuellen Symptomen. Der Patient genießt in jeder Sitzung die volle Aufmerksamkeit seines Therapeuten. Durch die intensive Betreuung und das vertrauensvolle Verhältnis kann sich der Patient besser kennenlernen und gemeinsam mit seinem Therapeuten die eigene Erkrankung detailliert ergründen. Mehr Informationen

  • Gruppentherapie

    An der Gruppentherapie nehmen mehrere Patienten teil. Ihre heilsame Wirkung entsteht durch die soziale Interaktion in der Gruppe, beispielsweise durch die Erkenntnis, mit den eigenen Symptomen nicht allein zu sein. Das geschützte Setting, die Gruppenregeln sowie die therapeutische Begleitung helfen dem Einzelnen dabei, sich leichter zu öffnen. In der Gruppe erfahren die Patienten mehr über ihre jeweiligen psychischen Erkrankungen, indem sie ihre persönlichen Gefühle und Gedanken gemeinsam reflektieren. Mehr Informationen

Therapiemethoden

  • Psychotherapie

    Psychodynamische Psychotherapie

    Die Psychodynamische Psychotherapie ist ein Verfahren aus den USA und umfasst die Psychoanalyse und die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Beide beruhen auf der Annahme, dass jeder psychischen Störung nicht verarbeitete Konflikte aus der Kindheit zugrunde liegen. Die Psychodynamische Psychotherapie wird daher zur Behandlung unbewusster seelischer Konflikte und krankheitswertiger psychischer Störungen eingesetzt. Sie kann dazu beitragen, einen neuen Blick auf die eigene Symptomatik sowie deren Bedeutung und Veränderbarkeit zu entwickeln. Ihr Ziel ist es, im therapeutischen Prozess durch neue Erfahrungen die Auflösung unbewusster Konflikte des Patienten zu fördern. Mehr Informationen

    Traumatherapie

    Als Traumatherapie bezeichnet man die traumazentrierte Psychotherapie, also die psychologische Behandlung von Patienten, die einem einschneidenden Lebensereignis ausgesetzt waren. Die Traumatherapie umfasst in der Regel Erstmaßnahmen, die traumaspezifische Stabilisierung, eine Traumabearbeitung sowie die psychosoziale Reintegration. Mehr Informationen

    Verhaltenstherapie

    Die Verhaltenstherapie umfasst ein Spektrum an Methoden im Fachgebiet der Psychotherapie. Sie geht davon aus, dass Verhalten erlernt und wieder verlernt werden kann. Daher soll in der Therapie unerwünschtes Verhalten “umgelernt” und sich nicht gelerntes Verhalten angeeignet werden. Die Anwendung verschiedener Methoden soll dem Patienten dabei helfen, mit seinen psychischen Problemen besser zurechtzukommen. Mehr Informationen

    Kognitive Verhaltenstherapie

    Die Kognitive Verhaltenstherapie kombiniert die beiden Therapieansätze der kognitiven Therapie sowie der Verhaltenstherapie. Sie geht davon aus, dass die Gefühle und Verhaltensweisen eines Menschen auch durch seine Gedanken beeinflusst werden. Die Kognitive Verhaltenstherapie versucht daher, ein Verständnis für die eigenen Gedanken zu entwickeln, um belastende Kognitionen aufzudecken und zu verändern. Mehr Informationen

    Psychoanalyse

    Die Psychoanalyse ist ein analytisches Verfahren und befasst sich mit der Aufdeckung unbewusster und unzureichend verarbeiteter Konflikte eines Menschen. Sie können bis in die Kindheit zurückgehen und Ursachen für psychische Erkrankungen sein. Ziel ist es, einen Zugang zum Unbewussten zu ermöglichen, um ganzheitliche Erkenntnisse über die ursächlichen Zusammenhänge der psychischen Störung zu erlangen. Mehr Informationen

    Systemische Therapie

    Die Systemische Therapie betrachtet den Menschen in seinem sozialen Kontext. Kerngedanke ist die Annahme, dass der Schlüssel zum Verständnis und zur Veränderung von Problemen nicht ausschließlich in der zu behandelnden Person liegt, sondern in einem sozialen Zusammenhang. Es wird ergründet, welche Rolle die Erkrankung oder das psychische Symptom im System einnehmen. Mehr Informationen

    Familientherapie

    In der Familientherapie stehen die Familie als soziales System sowie ihre einzelnen Mitglieder mit ihren Gefühlen und Bedürfnissen im Vordergrund, um Konflikte zu lösen oder Beziehungen zu verbessern. Im Austausch werden eventuelle Missverständnisse aufgedeckt, Gefühle mitgeteilt und Sichtweisen angehört. In der Familientherapie spielen Verständnis, Kommunikation und Empathie eine zentrale Rolle. Mehr Informationen

    Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

    Die Tiefenpsychologie geht wie die Psychoanalyse davon aus, dass psychische Störungen auf bereits erlebte Konflikte zurückgehen. Anders als die Psychoanalyse fokussiert sich die Tiefenpsychologie auf einen Teilbereich innerer Konflikte, der besondere Relevanz für das aktuelle Leiden des Patienten hat. Durch diese aktuellen Konflikte werden meist unbewusste Erlebnisse aus der Kindheit hervorgebracht, die sich in Form psychischer Störungen äußern und die es zu bewältigen gilt. Mehr Informationen

    Sexualtherapie

    Die Sexualtherapie behandelt sexuelle Funktionsstörungen und sexuelle Abweichungen – vor allem Stressfaktoren, die das Sexualleben und die sexuelle Gesundheit beeinträchtigen. Auch Konflikte in der Partnerschaft werden dabei betrachtet. Mit der Sexualtherapie können traumatische Erfahrungen in der Kindheit oder mit vorherigen Partnern therapiert werden. Mehr Informationen

    Paartherapie

    Die Paartherapie dient dazu, partnerschaftliche Konflikte zu therapieren, die sich negativ auf den Alltag und das Verhältnis zweier Menschen in einer Beziehung auswirken. Im Rahmen der Paartherapie werden bestehende Konflikte identifiziert, aufgearbeitet sowie Lösungsmöglichkeiten vorgeschlagen, die beide Partner dann für ein erfolgreiches Ergebnis umsetzen. Mehr Informationen

  • Präsenztherapie

    Die Präsenztherapie beschreibt die Gesamtheit aller Methoden, die zur Förderung des Präsenzerlebens der Patienten eingesetzt werden. Sie ist damit ein Therapieansatz, der für sich allein oder im Rahmen anderer Therapieverfahren (insbesondere Körper- und Sporttherapien sowie des psychodynamischen Verfahrens) einen besonderen Fokus auf Unmittelbarkeit, Körperlichkeit und Nahbarkeit legt. Im Rahmen der Therapie wird versucht, den Patienten einen Moment in allen seinen Facetten erleben zu lassen und ihn in einen sogenannten “Flow” zu versetzen. Dabei fällt der Patient – ohne es zu bemerken – für einen kurzen Moment aus jeglichem rationalen Denken und spürt nur das Hier und Jetzt. Dieses zutiefst menschliche Erleben stellt für den Patienten einen besonderen Moment dar und kann als Grundlage für das Erstarken der eigenen Gefühlswelt genutzt werden. Präsenztherapeuthische Methoden sind eine wichtige Ergänzung zur klassischen Psychotherapie, da sie das therapeutische Erforschen und Durchdenken um gefühlsorientiertes Erleben erweitern. Mehr Informationen

  • Sport-, Körper- und Naturtherapie

    Natural Soul Sports: Individualisierte Bewegungstherapie im Naturraum

    Auf Schloss Gracht wurde unter dem Namen "Natural Soul Sports" ein wissenschaftliches Konzept zur Sport- und Bewegungstherapie geschaffen. Dabei handelt es sich um eine individualisierte Bewegungstherapie im Naturraum, welche die Themengebiete Sport, Natur und seelische Gesundheit miteinander kombiniert. Mehr Informationen

    Körpertherapie

    Die Körpertherapie nutzt für sich das Zusammenwirken von Körper und Seele. Im Rahmen der Therapie werden durch gezielte Übungen die psychische und physische Gesundheit des Patienten verbessert. Er entwickelt ein gestärktes Bewusstsein und besseres Verständnis für seinen Körper. Mehr Informationen

    Physiotherapie / Osteopathie

    Die Physiotherapie ist ein natürliches Heilverfahren und soll den menschlichen Bewegungsapparat wiederherstellen, verbessern und erhalten, indem Symptome gezielt über bestimmte Übungen, Bewegungen oder Anwendungen behandelt werden. Die Osteopathie hingegen ist eine Heilmethode der Alternativmedizin, bei der der gesamte Körper im Fokus steht. Sie versucht daher auch, ganzheitlich die Ursache der Erkrankung zu finden. Mehr Informationen

    Sporttraining

    Gemeinsam mit unseren Experten von der Deutschen Sporthochschule Köln und dem Olympiastützpunkt Rheinland haben wir ein einzigartiges Trainingsprogramm entwickelt, das sich durch den Einsatz diagnostischer und sportkardiologischer Techniken auszeichnet und damit ein hoch qualitatives Training ermöglicht. Mehr Informationen

    Tanztherapie

    Im Rahmen der Tanztherapie kann sich der Patient kreativ entfalten, indem er emotionale Prozesse – beispielsweise Gefühle – durch entsprechende Bewegungen ausdrückt und somit verarbeiten kann. Die Tanztherapie hilft zudem dabei, den eigenen Körper besser kennenzulernen und intensiver wahrzunehmen. Mehr Informationen 

    Naturtherapie

    Bei der Naturtherapie geht es um die heilende Wirkung der Natur. Der Mensch soll im Freien – beispielsweise bei einem Spaziergang im Wald – neue Eindrücke wahrnehmen und bewusst erleben. Licht, Schatten, Wind, Bäume oder Wasser wirken beruhigend auf die eigene Seele und helfen vor allem bei der Behandlung psychischer Leiden wie Depressionen oder Ängsten. Mehr Informationen

    Konzentrative Bewegungstherapie

    Die Konzentrative Bewegungstherapie (KBT) ist ein körper- und erlebnisorientiertes Therapieverfahren, das die Brücke zwischen Psyche und Soma schlägt. Über das Erleben des eigenen Körpers soll mit der KBT die menschliche Seele erreicht werden. Mehr Informationen 

  • Ernährungstherapie

    Die Ernährungstherapie umfasst die Beratung und Planung einer gesunden Ernährung im Alltag der Patienten. Je nach Erkrankung werden individuelle Diäten und Ernährungspläne erstellt. Die Therapie kann psychisches Leiden, insbesondere Depressionen lindern und wird häufig mit sporttherapeutischen Methoden kombiniert. Mehr Informationen 

  • Lichttherapie

    Die Lichttherapie ist ein wissenschaftlich fundiertes und empirisch in seiner Wirkung nachgewiesenes Verfahren, bei dem der Patient biologisch wirksamem Licht ausgesetzt wird. Durch den Kontakt mit diesem speziellen Licht werden körpereigene Hormone aktiviert, die Glücksgefühle steuern und sich dadurch positiv auf die Stimmung auswirken. Das Verfahren wird insbesondere bei Schlafstörungen und bei Depressionen angewandt. Unterschieden wird zwischen statischer und dynamischer Lichttherapie. Bei der statischen Lichttherapie wird der Patient möglichst nach dem Aufstehen eine halbe Stunde lang mit künstlichem Tageslicht einer Intensität von bis zu 10.000 Lux behandelt. Im Rahmen der individuell dynamischen Lichttherapie wird der Patient tagsüber kontinuierlich biologisch wirksamem Licht ausgesetzt, das durch die Veränderung von Intensität und Farbe unterschiedliche Tageszeiten simulieren kann. Mehr Informationen

  • Entspannungsverfahren/Suggestive Verfahren

    Klinische Hypnosetherapie

    Die klinische Hypnosetherapie nutzt tranceartige Zustände, um in die unbewusste Welt des Patienten zu gelangen. In Trance kann der Therapeut mehr über die Gefühle und Bedürfnisse seines Patienten erfahren und verlorengegangene Fähigkeiten wieder ins Bewusstsein rufen. Diese können dem Patienten anschließend neue Wege eröffnen und zur Erreichung der eigenen Ziele genutzt werden. Mehr Informationen 

    Klangschalentherapie

    Die Klangschalentherapie ist eine alternative Heilmethode als Kombination aus Körpertherapie, Resonanz und Suggestion. Bei der Behandlung werden Klangschalen auf dem Körper des Patienten angeschlagen, deren Töne und Vibrationen Entspannung erzeugen und somit das Erleben von Körperresonanz möglich machen. Die Klangschalentherapie wird vor allem zur Verbesserung der Körperwahrnehmung eingesetzt. Mehr Informationen

    Kinesiologie

    Kinesiologie ist ein alternativmedizinisches Körpertherapieverfahren, das partiell in andere suggestive Verfahren eingebettet wird. Das Verfahren kommt vor allem bei Patienten zum Einsatz, die eine besondere Präferenz für alternativmedizinische Behandlungsformen haben. Im Rahmen der Therapie werden Blockaden im Körper identifiziert und gelockert, um die Gesundheit zu verbessern und Stress zu reduzieren. Mehr Informationen

    Autogenes Training

    Das autogene Training basiert auf Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) und geht davon aus, dass man mit Hilfe der eigenen Vorstellungskraft einen Zustand tiefer Entspannung erreichen kann. Durch suggestive Techniken wird der Patient im Rahmen der Therapie angeleitet, Entspannung herbeizuführen, die Wahrnehmung seines Körpers zu verbessern und Selbstwirksamkeit zu erleben. Mehr Informationen 

    Katathymes Bilderleben

    Dem katathymen Bilderleben liegt die Annahme zugrunde, dass tägliche Vorstellungen unbewusste Konflikte und Emotionen widerspiegeln. In der Therapie werden daher Tagträume beim Patienten angeleitet, die unbewusste Bilder sichtbar machen. Diese werden im anschließenden Gespräch mit dem Therapeuten verarbeitet und entschlüsselt, damit innere Einstellungen verändert werden können. Mehr Informationen

    Progressive Muskelrelaxation

    Die progressive Muskelrelaxation ist ein Entspannungsverfahren, bei dem über eine phasenweise Anspannung von verschiedenen Muskelgruppen ein Entspannungszustand induziert wird. Dadurch sollen Energieblockaden im Körper gelöst werden. Das Verfahren eignet sich vor allem für Patienten, die unter Anspannung, Stressfolgeerkrankungen oder Angst leiden. Mehr Informationen 

    Aromatherapie

    Bei der Aromatherapie hilft der Einsatz ätherischer Öle bei der Besserung des Wohlbefindens des Patienten und bei der Linderung von Beschwerden. Die Öle werden dazu verdünnt und mit einem Aromadiffusor verdampft oder mit einem Stift direkt auf die Haut des Patienten aufgebracht. Gleichzeitig dient die Aromatherapie auch dazu, das Immunsystem zu stärken, die Entspannung zu fördern sowie die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Mehr Informationen

  • Asiatische Therapien

    TCM/Akupunktur

    Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) umfasst fünf therapeutische Verfahren, die “Säulen” genannt werden und deren Zusammenspiel den Schlüssel zur Heilung ergibt. Eine Säule der TCM ist die Akupunktur, bei der durch gezielte Nadelstiche an Körperstellen psychische Symptome wie Stress und körperliche Symptome wie Schmerzen gelindert werden. Mehr Informationen

    Yoga/ Lachyoga

    Mit Yoga wird eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen bezeichnet, die Gesundheit und Wohlbefinden fördern sowie Stress und Anspannung reduzieren. Dabei werden Spannungen gelöst und der Körper zu physischer und seelischer Ruhe gebracht. Beim Lach-Yoga als Unterform des Yoga werden das Lachen und Lächeln mithilfe von Atemübungen trainiert, um den Patienten Freude und Glück spüren zu lassen. Mehr Informationen

  • Kunsttherapie

    Die Kunsttherapie dient als kreative Entfaltungsmöglichkeit und zur Verbesserung der sinnlichen Wahrnehmung. Der Patient soll sich in seinem Kunstwerk kreativ ausdrücken, um dadurch Zugang zu seinen (häufig unbewussten) Gefühlen und Gedanken zu erlangen. Vom Prozess und Ergebnis künstlerischer Tätigkeiten gehen heilende Wirkungen aus. Mehr Informationen

  • Musiktherapie

    Die Musiktherapie ermöglicht es Patienten, mit Hilfe von Musik in unbewusste oder verdrängte Konflikte, Gefühle oder Erinnerungen vorzudringen. Dies geschieht durch aktives Musizieren oder das reine Erleben von Musik. Im anschließenden Gespräch verarbeiten die Patienten gemeinsam mit ihrem Therapeuten das Gehörte und besprechen Gefühle und Gedanken. Mehr Informationen 

  • Bindungs-/Gefühlstherapie

    Die Bindungs- und Gefühlstherapie fokussieren sich beide auf die Diagnostik und gehen der Frage nach, warum ein Mensch zu dem geworden ist, der er heute ist. Sie basieren auf der Tatsache, dass Emotionen und Bindung nicht voneinander trennbar sind und deshalb gemeinsam untersucht werden müssen. Lediglich die Perspektive, wie sich dieser Fragestellung genähert wird, unterscheidet sich bei beiden Therapieverfahren. Die Bindungstherapie ergründet, welcher Bindungstyp ein Mensch ist und wie er dazu geworden ist, zum Beispiel der ängstlich vermeidende Bindungstyp. Die Gefühlstherapie hingegen typisiert nach Emotionen und untersucht, wie jemand beispielsweise zu einem Angsttyp werden konnte. Mehr Informationen

  • Pharmakotherapie

    Medikation

    Die Medikation ist eine Ausführung der Pharmakotherapie und bezeichnet die Auswahl, Verordnung und Anwendung von Medikamenten durch einen Arzt, um Erkrankungen zu behandeln. Hierzu zählen beispielsweise Antidepressiva, die unter anderem zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. Für uns steht jedoch in jedem Stadium der Behandlung eine wirksame Psychotherapie mit additiven Therapieverfahren stets an erster Stelle. Mehr Informationen

    Naturheilkunde

    Die Naturheilkunde bedient sich natürlich vorhandener Mittel, zum Beispiel Luft, Sonne oder Wasser. Sie umfasst daher sowohl eine Behandlung mit Hilfe natürlicher Arzneimittel, wie Heilpflanzen, als auch ein Spektrum an Naturheilverfahren, wie die Blutegel- oder Sauerstofftherapie. Die Naturheilkunde hat eine nachweisbare Wirkung und dient vor allem der Vorbeugung von Erkrankungen. Mehr Informationen 

    Homöopathie

    Die Homöopathie ist eine alternative Behandlungsmethode, die den Menschen ganzheitlich betrachtet und sich daher nicht nur auf einzelne Symptome fokussiert. Eine homöopathische Behandlung wird meist ergänzend zu einer Therapie verordnet. Homöopathie kann dabei helfen, Beschwerden zu lindern und die Gesundheit zu fördern. Mehr Informationen