Selbsttest für Sexsucht

Wenn Sie Bedenken haben, unter Sexsucht zu leiden, kann ein erster Sexsucht Test sinnvoll sein. Dieser sollte allerdings nur als Hilfestellung dienen und ersetzt in keinem Fall die medizinische Diagnose eines Facharztes. Ihre Daten werden bei unserem kostenlosen Selbsttest vertraulich behandelt, deshalb ist das Ausfüllen vollkommen anonym. Ihre Angaben können nicht mit Ihrer Person in Verbindung gebracht werden.

Leiden Sie unter Sexsucht? Machen Sie den Selbsttest.

Was ist eine Sexsucht (Hypersexualität)?

­­Die Sexsucht bezeichnet das gesteigerte sowie zwanghafte sexuelle Verlangen und gehört damit zu den Verhaltensstörungen. Sexsüchtige Menschen haben die Kontrolle über ihr sexuelles Verhalten verloren und machen somit die Sexualität zum wichtigsten Bestandteil ihres Lebens.  In diesem Zuge entwickelt sich das sexuelle Verhalten der Betroffenen zu einem ernsthaften Problem, welches vielerlei negative Konsequenzen mit sich zieht. In erster Linie leiden Menschen mit Hypersexualität selbst unter ihrem süchtigen Verhalten; aber auch ihre Mitmenschen sind von der Krankheit betroffen, da sich das zwanghafte Verhalten auf sämtliche Lebensbereiche überträgt. Insbesondere in einer Beziehung kann diese Krankheit negative Folgen haben. Von der psychischen Störung betroffen sind vorwiegend Männer, Frauen können jedoch ebenfalls unter dem gesteigerten Empfinden von Lust leiden.

Nicole Steffens

Nicole Steffens

Patientenmanagerin Schloss Gracht

Wir sind für Sie da

Ein gesteigertes Verlangen nach sexuell gearteter Befriedigung hat seine Wurzeln häufig in der Psyche.

Auslöser und Symptome von Sexsucht

Die Ursache einer Sexsucht ist psychisch begründet. Oftmals versuchen Betroffene, ein geringes Selbstwertgefühl sowie Ängste durch sexuelle Aktivitäten zu kompensieren. Auch das Empfinden einer inneren Leere ist Ursache und möglicher Auslöser der psychischen Erkrankung. Die sexuelle Befriedigung, die sie dabei verspüren, entwickelt sich in Folge der Konditionierung zu einem ungesunden Verhaltensmuster: Sobald sich persönliche oder berufliche Probleme abzeichnen, verspüren süchtige Menschen das Verlangen nach Sex.

Symptome einer Sexsucht sind nicht eindeutig zu klassifizieren, denn nicht jedes gesteigerte sexuelle Verlangen ist Anzeichen einer Sexsucht. Sobald die von der Sucht Betroffenen jedoch ununterbrochen Lust empfinden und ihr alltägliches Leben danach ausrichten, sollte professionelle Hilfe in Erwägung gezogen werden.

Übermäßiger Pornographiekonsum und übermäßiges Verlangen

Sexsüchtige konsumieren oft mehrere Stunden täglich Pornographie oder suchen nach anderen sexuellen Inhalten, um ihre sexuellen Fantasien zu stillen. Insbesondere das Internet bietet heutzutage eine große Plattform für pornographisches Video-Material. Das Überangebot des Internets und die sensorische Überreizung des Betroffenen bewirkt häufig das Ausbleiben des Gefühls der sexuellen Befriedigung. Infolgedessen konsumieren Menschen mit Sexsucht vermehrt Pornografie über das Internet, die ihnen einen größeren „Kick“ verschafft. Aus diesem Grund wird auch oftmals von einer Internet-Sexsucht gesprochen.

Weiterhin indizieren ausschweifende sexuelle Phantasien, die den Alltag von sexsüchtigen Menschen beeinträchtigen, eine Sexsucht. Auch häufige Masturbation zählt zu den Symptomen der psychischen Krankheit. Überdies haben Frauen und Männer mit Sexsucht meist viele wechselnde Partner, die zur Befriedigung ihres sexuellen Verlangens dienen. Zwar wünschen sich Betroffene oftmals einen festen Partner, empfinden das Sexleben innerhalb der Beziehung dann jedoch schnell als zu eintönig.

Bei dieser Verhaltensstörung machen sich keine körperlichen Anzeichen der Sucht bemerkbar wie bei anderen Süchten (Bsp. Alkoholsucht). Sofern jedoch die sexuellen Bedürfnisse nicht erfüllt werden, steigen im Betroffenen negative Gefühle auf. Nervosität, Unruhe und Reizbarkeit lassen die Gedanken des Sexsüchtigen um das Thema Sexualität kreisen und hindern ihn am Entschluss, das eigene Verhalten zu ändern.

Schloss Gracht bietet einen Rückzugsort, an dem wir Sie auf dem Weg zu Ihrer Genesung begleiten.

Der Verlauf von Sexsucht

Die Hypersexualität macht sich anfangs nur schleichend bemerkbar. Betroffene entwickeln erst mit der Zeit eine zwanghafte Störung, welche jedoch mit einem zunehmenden Kontrollverlust einhergeht. Wenn die Erkrankung unbehandelt bleibt, können die Folgen bis hin zur Persönlichkeitsveränderung reichen. Aus diesem Grund ist eine ärztlich betreute Psychotherapie unumgänglich, um das Wohlbefinden des Patienten zu steigern und dessen Gesundheitszustand zu stabilisieren.

Therapiemöglichkeiten

Ein erster Schritt zur Heilung der psychischen Störung ist das Anerkennen des süchtigen Verhaltens. Im Zuge der ärztlichen Behandlung wird eine Therapie verschrieben, die dem süchtigen Patienten bei der Verhaltensänderung unterstützen soll. Dabei ist das Ziel der Therapie keinesfalls die Abstinenz, sondern vielmehr, die Kontrolle über die sexuellen Bedürfnisse wiederzuerlangen. Hierfür werden vorrangig die Ursachen der Suchterkrankung identifiziert. Auch Selbsthilfegruppen können den Heilungsprozess beschleunigen, sollten jedoch nicht als alleinige Maßnahme gegen die Erkrankung dienen.

Unser Sexsucht-Test gibt Ihnen erste Auskünfte zu Ihrem Gesundheitszustand. In keinem Fall ersetzt der Test jedoch eine fachärztliche Beurteilung. Sie können Ihrem Hausarzt dennoch gerne die Ergebnisse, die der Sexsucht-Test auf Basis Ihrer Aussagen liefert, vorlegen. Auch weitere Selbsttests können online auf unserer Website getätigt werden.

Kontakt
Nicole Steffens

anschreibe

Sprechzeiten

sdddd

Standort

sdddd

Nicole Steffens

Patientenmanagerin Schloss Gracht
Schreiben Sie uns gerne an