Selbsttests für Suchterkrankungen

Eine Suchterkrankung kann sich unbemerkt einschleichen. Ist sie einmal da, verschwindet sie nicht so einfach wieder. Unsere Selbsttests helfen Ihnen dabei, herauszufinden, ob Sie an einer Sucht leiden. Eine solche belastet nicht nur die betroffene Person, sondern vor allem auch Familie und Freunde. Hinter einer Sucht steckt eine ernsthafte Erkrankung, die es zu behandeln gilt.

Nicole Steffens

Nicole Steffens

Patientenmanagerin Schloss Gracht

Wir sind für Sie da

Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg aus der Sucht.

Was ist eine Suchterkrankung?

Eine Suchterkrankung ist eine physische oder psychische Abhängigkeit. Man unterscheidet dabei zwischen stoffgebundenen und stoffungebundenen Abhängigkeiten. Eine stoffgebundene Abhängigkeit kann beispielsweise eine Alkoholsucht oder eine Koffeinsucht sein, eine stoffungebundene Suchterkrankung auf der anderen Seite kann sich in einer Sexsucht oder einer Spielsucht äußern. Es gibt viele verschiedene Arten von Süchten und viele unterschiedliche Substanzen oder andere Dinge, die solche Süchte auslösen. Sie schaffen es, in einem Menschen das Gefühl zu wecken, dem Drang des Konsums oder dem Nachgeben einer bestimmten Tätigkeit nicht widerstehen zu können. Der Grund dafür ist, dass dabei Glücksgefühle ausgelöst werden. In der Regel liegt das an einem Fehlverhalten des Belohnungssystems im menschlichen Gehirn. Bleibt der Konsum allerdings aus, löst dieses Fernbleiben das Gefühl von unbedingter Notwendigkeit der Befriedigung durch eben diesen Reiz aus.

Nicole Steffens

Nicole Steffens

Patientenmanagerin Schloss Gracht

Wir sind für Sie da

Suchterkrankungen belasten nicht nur die betroffene Person, sondern auch deren soziales Umfeld, wie Angehörige und Freunde.

Woran erkenne ich, dass ich an einer Suchterkrankung leide?

Von einem Suchtverhalten geht man nach Ablauf einer gewissen Zeitspanne aus. Erst, wenn binnen eines Jahres verschiedene Symptome oder Verhaltensweisen wiederholt auftreten, spricht man von einer Suchterkrankung. Wenn Sie bei sich bereits ein sich wiederholendes Muster entdecken, kann es sinnvoll sein, den Anzeichen jetzt schon auf den Grund zu gehen.

Selbsttests für Suchterkrankungen

Aktuell bieten wir einen Selbsttest für Sexsucht an, der Ihnen einen Anhaltspunkt dafür gibt, ob Sie an einem übermäßigen, zwanghaften sexuellen Verlangen leiden. Zudem gibt es einen Selbsttest für Alkoholsucht, der Ihnen Aufschluss darüber geben kann, ob Sie einen zu hohen Alkoholkonsum haben. Wann geht der Genuss eines gelegentlichen Glases Wein am Abend in einen ungesunden Konsum über? Ist das, was ich trinke, schon zu viel für einen normalen Verzehr?

In Kürze werden wir außerdem einen weiteren Selbsttest zu Suchterkrankungen anbieten. Dieser wird das Krankheitsbild Magersucht abdecken. Allerdings ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass ein Selbsttest nur einen ersten Anhaltspunkt über die eigene Situation bietet. Er ist jedoch kein Ersatz für den Besuch und die Diagnose eines Facharztes. Gerne können Sie Ihr Ergebnis aber zu Ihrem fachärztlichen Termin mitbringen.

Von einem Suchtverhalten geht man nach Ablauf einer gewissen Zeitspanne aus. Erst, wenn binnen eines Jahres verschiedene Symptome oder Verhaltensweisen wiederholt auftreten, spricht man von einer Suchterkrankung. Wenn Sie bei sich bereits ein sich wiederholendes Muster entdecken, kann es sinnvoll sein, den Anzeichen jetzt schon auf den Grund zu gehen.

Kontakt
Nicole Steffens

Standort

Schloss Gracht

Nicole Steffens

Patientenmanagerin Schloss Gracht
Schreiben Sie uns gerne an