Verspannungen

Hinweis: Bei allen Symptomen ist eine zeitnahe ärztliche Abklärung unabdingbar, da diesen sehr ernste Erkrankungen zugrunde liegen können. Wir empfehlen deshalb, sich an ihren behandelnden Facharzt oder Hausarzt  oder an die Notaufnahmen der Krankenhäuser zu wenden.

Beschreibung von Verspannungen

Was sind Verspannungen? 

Sind gewisse Muskelstränge oder Muskelpartien verhärtet oder verkürzt, kann es zu Muskelverspannungen kommen. Durch die Verspannung kann das Muskelgewebe nicht mehr uneingeschränkt durchblutet werden. Die Muskelzellen werden nicht genügend mit Blut versorgt, worauf der Körper mit Schmerz reagiert. Der dadurch ausgelöste Schmerz hat zur Folge, dass weitere Muskelgruppen angespannt werden, um den verkrampften Muskel zu entlasten. Der Körper wird in eine Schonhaltung gedrängt, wodurch sich die Muskulatur wiederum verhärtet. Die Verspannung ist ein schmerzhafter Zustand, besonders am Rücken und dem Schulter- Nacken-Bereich. Eine Verspannung von anderen Körperstellen ist möglich, tritt jedoch eher selten auf. 

Wie entstehen Verspannungen ? Wie machen sich diese bemerkbar? 

Die häufigste Ursache einer Verspannung ist eine einseitige Belastung. Diese kann durch langes Sitzen am Arbeitsplatz, einer Fehlhaltung beim Sport, einer gebeugten Haltung, einer ungünstigen Schlafposition, einem unbequemen Bett oder einer Kieferfehlstellung ausgelöst werden. Auch mangelnde Bewegung kann eine Ursache sein, da sich die geschwächten Muskeln bereits bei leichter Beanspruchung verspannen. Steht der Betroffene unter Stress oder ist er Ärger und Frustration ausgesetzt, kann dies psychosomatische Folgen haben und zu einer verspannten Muskulatur führen. Der Körper wird unter psychischer Belastung auf Höchstleistungen aktiviert und vom Gehirn auf einen höheren Muskeltonus reguliert. Erfolgt kein körperlicher Ausgleich hierzu, bleibt die Muskelspannung außergewöhnlich hoch.

Gibt es verschieden Formen der Verspannung? 

Es gibt verschiedene Arten der Verspannung. Die häufigsten betroffenen Bereiche der Verspannung sind 

  • Rücken
  • Schulter
  • Nacken

Die genannten Muskelverspannungen zeigen sich als äußerst schmerzhaft und hartnäckig. Sie machen sich häufig als chronische Schmerzen bemerkbar. Betroffene leiden als Folge der Muskelverspannung an Rückenschmerzen und Schulter-und Nackenverspannungen. Gewisse Stellen erweisen sich als besonders schmerzempfindlich. Diese Punkte werden als Triggerpunkte bezeichnet. Von dort aus strahlen die Schmerzen in angrenzende Körperstellen aus. 

Welche Symptome können als Begleiterscheinung auftreten? 

Einige Betroffene leiden unter Spannungskopfschmerzen, wodurch es zu Kopf- und Nackenschmerzen gleichzeitig kommen kann. Ein weiteres Symptom der Verspannung ist eine veränderte Körperhaltung. Sollten die Schmerzreize bereits chronisch geworden sein, kann dies dazu führen, dass sie ein sog. "Schmerzgedächtnis" entwickeln, was für den Patienten sehr belastend sein kann. 

Behandlung von Verspannungen

Wie lassen sich Verspannungen behandeln?

Massagen 
Eine rasche Besserung zeigt sich durch Massagen von erfahrenen Therapeuten. Ebenfalls erfolgreich erweisen sich Therapien mittels Wärme. Rotlichtbestrahlungen, Fangopackungen oder Heizkissen lösen die schmerzhafte Verspannung und lockern die Muskulatur. Auch das Auflegen einer Wärmflasche an der betroffenen Stelle oder ein warmes Bad können helfen.

Grunderkrankung behandeln
Liegt der Verspannung eine Krankheit wie ein Bandscheibenvorfall oder eine Arthrose zugrunde, ist diese zu behandeln.

Physiotherapie
Hilfreich sind meist krankengymnastische Maßnahmen. Hierdurch wird den Betroffenen ihre fehlerhafte Körperhaltung verdeutlicht, wodurch diese ihre Fehlhaltung- und Belastung zukünftig vermeiden und so Verspannungen vorbeugen können. Um einen langzeitigen Behandlungserfolg zu erzielen, ist es notwendig, die Übungen über einen längeren Zeitraum durchzuführen.

Schmerzstillende Maßnahmen
Um zunächst den eingetretenen Schmerzen entgegen zu wirken und die verspannte Muskulatur zu lösen, kann dem Patienten nicht nur mit Tabletten, sondern auch mit einer Infusion geholfen werden. 

Autogenes Training 
Autogenes Training ist eine effektive Entspannungsmethode. Dabei verhelfen verschiedene Übungen wie Ruhe-, Wärme- und Schwere-Übungen dabei, die angespannten Muskeln zu entkrampfen. Als effektiv erweist sich autogenes Training insbesondere bei Nacken-und Spannungskopfschmerzen.