Unsere Behandlungsfelder

Wieder zu sich selbst finden

Wenn kalte Rationalität über spürbarer Wärme steht, können Menschen leicht erkranken. Wir sind in unseren Rollen – ob im Privatleben oder in der Geschäftswelt – jeden Tag unterschiedlichsten Faktoren ausgesetzt, die uns belasten können. Durch zu viel Stress entwickeln sich nicht selten seelische Erkrankungen. Erste Anzeichen dafür liegen in Symptomen, die man oft unterschätzt.

Alle Behandlungsfelder

Seelische Erkrankungen sind oft die Folge von stressbedingten Belastungen im gesellschaftlichen, beruflichen oder privaten Umfeld. In unseren Kliniken helfen wir Menschen, die unter Depressionen, Ängsten, Burnout oder ähnlichen Erkrankungen leiden. Auf Wunsch des Patienten begleiten wir dabei auch deren Angehörige.

Zu den Behandlungsfeldern

Dr. Michael Bornheim
„Wir helfen Menschen dabei, wieder zu sich selbst zu finden.“ Dr. Michael Bornheim

Stressfaktoren

Stress ist zunächst einmal nichts Negatives, solange er ein gesundes Maß an Anspannung erzeugt. Er hilft uns, dass wir konzentrierter und leistungsfähiger sind und Herausforderungen meistern können. Übermäßiger äußerer und innerer Druck, Überforderung und Hilflosigkeit hingegen sind negativer Stress und damit ungesund. Ist man zu viel Stress ausgesetzt und findet keinen Ausgleich, äußert sich dies in Symptomen, die Körper, Geist und Seele belasten.

Zu den Stressfaktoren

Die richtige Balance
zwischen Anspannung und Entspannung

Stress lässt sich oft nicht vermeiden – er ist stetiger Begleiter im Alltag. Entscheidend sind die Bewältigungsstrategien, die man entwickelt, zum Beispiel durch Achtsamkeit und Selbstreflexion. Eine gute Balance zwischen Anspannung und Entspannung, Arbeit und Freizeit sowie Beruf und Familie kann wesentlich zur Vorbeugung von Stressfolgeerkrankungen beitragen.

Symptome

Bestimmte Symptome können auftreten, wenn man zu lange negativem Stress ausgesetzt ist. Sie sind ein Warnsignal, dass etwas nicht in Ordnung ist. Andere Erklärungen außer Stress liegen dann schnell auf der Hand: Stärkere Müdigkeit schiebt man gern auf die dunkle Jahreszeit; innere Unruhe darauf, dass man gerade keine Zeit hatte, beim Sport Ausgleich zu finden. Man sollte nicht jedes Anzeichen direkt als Krankheit deuten, jedoch entsprechende Symptome durchaus ernst nehmen, wenn sie über eine längere Zeit andauern. 

Zu den Symptomen

Kontakt
Nicole Steffens

Standort

Schloss Gracht

Nicole Steffens

Patientenmanagerin Schloss Gracht
Schreiben Sie uns gerne an