Seelische Belastung durch Corona

Die Corona-Pandemie wirkt sich auf den Alltag aus: Kontaktbeschränkungen, Home-Office und Verluste von Angehörigen können seelisch belastend sein. Die anhaltende Zeit der Lockdowns kann auch bei gesunden Menschen Unbehagen oder Überforderungsgefühle auslösen. Fühlen Sie sich seit der Corona-Krise einsam, freudlos oder empfinden mehr Ängste? Eine Therapie unterstützt Sie im Umgang mit Ihren Sorgen.

Allgemeine Informationen zu seelischen Belastungen während und durch die Corona-Krise

Hinweis: Die Inhalte der Seite dienen nur als Informationsquelle und ersetzen keinen Arztbesuch. Verwenden Sie deshalb keine Internetquellen zur Selbstdiagnose. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollten Sie die Hilfe eines Arztes oder Psychotherapeuten in Anspruch nehmen.

Nahezu alle Lebensbereiche im beruflichen sowie privaten sind von Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betroffen. Diverse anhaltende Stressfaktoren gehen mit dem neuen Alltag – dem „New Normal” – einher. Vermehrt treten Beziehungsprobleme, Existenzängste oder andere ungewohnte negative Gefühle in und um uns herum in Erscheinung.

In der Corona-Krise verspüren viele Menschen den Druck, Stärke zeigen zu müssen und für ihre Angehörigen da zu sein; doch die anhaltende Pandemie zehrt an den Energiereserven. Häufig können Gefühle der Niedergeschlagenheit, Hoffnungs- und Motivationslosigkeit entstehen, die den Alltag erschweren. Auch Ängste, Wut, Trauer oder ähnliche seelische Belastungen können zu Beeinträchtigungen im Alltag führen. Werden solche Frühwarnsymptome negiert, kann sich aus dieser seelischen Belastung heraus eine psychische Erkrankung oder eine psychosomatische Störung entwickeln.

Verspüren auch Sie durch die Corona-Krise bedingte Einsamkeit, vermehrt Ängste, Lustlosigkeit oder andere seelische Belastungen? Dann suchen Sie das Gespräch mit uns. Fachkundige Ärzte und Therapeuten helfen, Ihre Beschwerden zu lindern und einer möglichen Chronifizierung der Symptomatik vorzubeugen.

Die Ursachen solch seelischer Beschwerden durch die Corona-Krise sind individueller Natur und können sich durch psychische sowie körperliche Symptome – oder einer Kombination beider in Form von psychosomatischen Beschwerden – zeigen. Um die genaue Problematik verstehen und gezielt behandeln zu können, ist eine ausführliche Diagnostik essenziell.

Wenn auch Sie seelische Belastungen durch die Corona-Pandemie verspüren, steht Ihnen das kompetente Team der Dr. Karsten Wolf Kliniken zur Seite. Unsere Experten bieten ein breites Behandlungsspektrum für Personen, die mit psychischen oder psychosomatischen Folgen der Corona-Krise zu kämpfen haben. Gerne stellt unser Fachpersonal gemeinsam mit Ihnen einen personalisierten Behandlungsplan auf und unterstützt Sie darin, neue Kraft für Ihren Lebensweg zu schöpfen. 

Ute Wölwer-Schwarz

Standort

Schloss Gracht

Ute Wölwer-Schwarz

Patientenmanagement

Wir sind für Sie da

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit der Corona-Krise umzugehen, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Therapiemethoden

Beeinträchtigt Sie die Corona-Krise durch seelische oder psychosomatische Beschwerden? Leiden Sie als Folge der Pandemie an Hoffnungslosigkeit, Motivationsproblemen, existenziellen Ängsten, Einsamkeit oder Trauer? Unter konsequenter Einhaltung der Hygienemaßnahmen (gem. Infektionsschutzgesetz) bieten unsere Experten diverse Behandlungskonzepte an.

Die Behandlung seelischer Beschwerden kann z. B. mittels Präsenztherapie durch emotionsfokussiertes Präsenzerleben gelindert werden. Die Psychotherapie exploriert Gedanken-, Gefühls- und Handlungsprozesse, um einen neuen Umgang mit aktuellen Situationen zu ermöglichen. Durch Sport-, Körper- und Naturtherapie erfahren Sie das Zusammenspiel zwischen Bewegung, Natur und seelischer Gesundheit hautnah.

Dr. Karsten Wolf
„Wir alle brauchen das Gefühl von Vertrauen, Sicherheit und Lebensfreude im Hier und Jetzt.” Dr. Karsten Wolf

Ein besonders hohes Risiko für seelische Belastungen in der Corona-Krise

Bei der Entstehung seelischer Belastungen als Folge der Corona-Krise spielen gewisse Risikofaktoren eine wichtige Rolle. Falls Sie oder Angehörige nachstehende Faktoren bei sich erkennen, ist empfohlen, vermehrt auf die seelische Gesundheit zu achten. Bei Zweifel suchen Sie das ärztliche Gespräch, sodass eine hochwertige Behandlung (mit Hygienekonzept gem. Infektionsschutzgesetz) eingeleitet werden kann.

Risikogruppe: Personen mit negativen Stressfaktoren

Viele Arbeitnehmer und Freiberufler kämpfen mit Überforderung durch Stress im Job. Durch die Corona-Krise steigen Krankmeldungen, Arbeitslast und Leistungsdruck. Zudem kann das Arbeiten im Home-Office zu negativen Emotionen führen. Erschöpfungsgefühle entstehen durch mangelnde Abgrenzungsmöglichkeiten im heimischen Umfeld. Die Verlagerung der Kommunikation in den Onlinebereich kann zu belastenden Gefühlen der Einsamkeit führen. Zusätzlich können eine neue Aufgabenteilung oder mangelnde Kinderbetreuung für Stress in der Familie sorgen. Diese und weitere Faktoren wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Risikogruppe: Personen mit bestehender seelischer Belastung 

Beeinträchtigungen verspüren auch Personen, die durch die aktuellen Umstände verstärkt mit psychiatrischen oder psychosomatischen Symptomen zu kämpfen haben. So kann eine drohende psychische Erkrankung ausbrechen oder eine bestehende Erkrankung (z. B. Angststörungen, Depression, Schizophrenie oder Alkoholsucht) sich in der Schwere der Symptomatik intensivieren. In beiden Fällen erhöht sich der Leidensdruck signifikant.

Risikogruppe: von der Coronavirus-Erkrankung genesene Personen

Personen, die bereits eine COVID-19-Infektion überwanden, tragen ein höheres Risiko für seelische Belastungen. Laut einer aktuellen Studie (Oxford Universität) leidet jeder Fünfte nach einer Corona-Erkrankung an Angst, Depression oder Schlafstörungen. Auch körperliche Beschwerden (z. B. Kurzatmigkeit) können bei Genesenen für seelische Beeinträchtigungen im Alltag sorgen.

Leiden Sie unter einer psychischen Erkrankung?

Machen Sie den Selbsttest

Mit dem Klick auf „Start“ werden Sie auf die Internetseite von Outgrow weitergeleitet und verlassen die Internetseite sowie die Verantwortlichkeiten der Dr. Karsten Wolf AG. Outgrow ist ein Dienst, mit dem die Erstellung von Umfragen organisiert und Ergebnisse analysiert werden können. Die von Ihnen im Rahmen der Umfragen eingegeben Daten werden auf Servern von Outgrow gespeichert, die Dr. Karsten Wolf AG hat keinen Einfluss auf die Datenverarbeitung durch Outgrow. Die Dr. Karsten Wolf AG bekommt nach Abschluss Ihrer Umfrage Zugriff auf Ihre Antworten. Nähere Informationen zur Datenverarbeitung durch Outgrow erhalten Sie unter: https://outgrow.co/ und https://outgrow.co/privacy-policy      

Wie zeigen sich seelische und körperliche Symptome?

Für Personen, die in der Corona-Krise seelische und/oder körperliche Symptome entwickeln, bieten die Privatkliniken der Dr. Karsten Wolf AG professionelle ärztlich-therapeutische Unterstützung an – selbstverständlich unter Einhaltung eines sicheren Hygienekonzeptes nach dem Infektionsschutzgesetz.

Seelische Symptome

Durch die Corona-Krise können psychische Beeinträchtigungen entstehen. Gefühle der Hoffnungslosigkeit oder eine erhöhte Reizbarkeit sind Beispiele für seelische Symptome, die bei akutem oder chronischem Stress entstehen können. Auch Panikzustände oder Niedergeschlagenheit sorgen für teils schwere Beeinträchtigungen im Alltag. Diese und andere belastende seelische Symptome wirken sich negativ auf Stimmung, Denken und Handeln aus. So kann die Corona-Krise für Schlafprobleme und Konzentrationsschwäche ursächlich sein. Einige Betroffene entwickeln sogenannte gestörte Denkmuster (z. B. Zwangsgedanken oder paranoide Ideen), welche aus Angst vor einer COVID-19-Infektion entstehen und zu sozialen Isolation führen können.

Körperliche Symptome

Körperliche Symptome zeigen sich in der Corona-Krise häufig durch allgemeines Unwohlsein, Schmerzen oder körperlicher Dysfunktionalität in Form somatoformer Störungen. Die Auseinandersetzung mit der Corona-Krise und der Zeit des Lockdowns kann auf den Magen schlagen und in Extremfällen sogar Verdauungsprobleme auslösen. Auch Kopfschmerzen und Rückenschmerzen sowie Atembeschwerden oder Tinnitus treten bei vielen Betroffenen auf und sorgen für einen hohen Leidensdruck, dessen Chronifizierung es vorzubeugen gilt. 
 

Das Experten-Team der Dr. Karsten Wolf Kliniken steht Ihnen bei seelischen Belastungen und psychosomatischen Beeinträchtigungen zur Seite. Wir haben unsere ärztlich-therapeutischen Ansätze (z. B. der Präsenztherapie) adaptiert, um Belastungsfolgen der Corona-Krise adäquat zu begegnen. So können wir Sie auch während der Corona-Krise optimal auf Ihrem Weg zur seelischen Gesundheit begleiten.

Kontakt
Nicole Steffens

Standort

Schloss Gracht

Nicole Steffens

Patientenmanagerin Schloss Gracht
Schreiben Sie uns gerne an